Über Uns

Der Bauernverband Nordharz e.V. stellt sich vor:

Zur Förderung und Durchsetzung gleicher Interessen schließen sich Unternehmer in Verbänden zusammen. Die Interessenvertretung gegenüber politischen Entscheidungsträgern, öffentlicher Verwaltung oder anderen gesellschaftlichen Gruppen findet im Bereich der Landwirtschaft in einer vielfältigen Verbändestruktur statt. Der Bauernverband vertritt im Rahmen einer freiwilligen Mitgliedschaft die Interessen seiner Mitglieder unabhängig von deren Rechtsform, Betriebsgröße oder Produktionsrichtung.
Die Mitglieder unseres Verbandes bewirtschaften ca. 65% der landwirtschaftlichen Fläche des Landkreises.

Geschichte

Der Bauernverband Nordharz e.V. entstand durch den Zusammenschluss der Bauernverbände „Halberstadt/Wernigerode“, „Aschersleben“ und „Quedlinburg“ im Zuge der Kreisgebietsreform.
• Geografie/ natürliche Voraussetzungen
Es gibt im Bauernverband Nordharz e.V. große natürliche Gegensätze. Die Bodengüte reicht vom steinigen Verwitterungs- bis zum humosen Bördeboden. Auch die Niederschläge sind sehr unterschiedlich und schwanken zwischen 400mm und 800mm pro Jahr. Ein großer Teil des Gebietes liegt im Regenschatten des Harzes. Bis 500 m über NN wird Ackerbau betrieben. Im Oberharz hingegen dominiert die Grünlandwirtschaft.

Landwirtschaft im Nordharz

• Pflanzenproduktion
Die Landwirtschaft ist im Harzkreis ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, prägt den ländlichen Raum und umfasst ca. 108.000 ha landwirtschaftliche Nutzfläche.
Anbauverhältnis:

Winterweizen:   40%
Wintergerste:     7%
Sommergerste:  6%
Mais:                  5%
Winterraps:      17%
Zuckerrüben:     4%
Kartoffeln:       0,7%

Im Regenschatten des Harzes werden besonders Heil- und Gewürzpflanzen angebaut.

• Tierproduktion
Tierproduktion wird heute in neuen modernen Ställen in größeren Einheiten betrieben. Es gibt ca. 120.000 Schweine, ca. 350.000 Rinder – darunter 110.000 Milchkühe und ca. 100.000 Schafe.

• Pflanzenzüchtung
Die Nordharzregion wird oft als die Wiege der modernen Pflanzenzüchtung bezeichnet. Die Tradition wird bis heute durch Unternehmen wie
o Bundesanstalt für Züchtungsforschung, Quedlinburg
o Saatzucht Breun, Quedlinburg
o Nordsaat Böhnshausen
o Strube, Schlanstedt
o RAGT-Staaten, Silstedt
o mehrere Unternehmen in Gatersleben
fortgeführt.